Schnuller - ja oder nein?

Wie viele Mütter habe auch ich mir ausgiebig die Frage gestellt, ob Schnuller Ja oder Nein. Eine einfache Antwort gibt es dazu nicht, denn fragt man einmal herum, dann gehen die Meinungen sehr weit auseinander. Familie und Freunde, Hebammen, Fachzeitschriften und Ratgeber haben hierzu alle unterschiedliche Ratschläge. Wie ich zu einer Entscheidung gekommen bin, möchte ich in diesem Beitrag einmal ausführlich erläutern und hoffentlich so auch dir bei deiner Entscheidung weiterhelfen kann.

Schnuller ja oder nein?

Schnuller - Ja oder Nein? Vor- und Nachteile

Eine pauschale Aussage zu treffen, ob nun Schnuller Ja oder Nein ist sehr schwierig. Natürlich gibt es auch neben den vielen offiziellen Meinungen auch eine eigene Sicht auf die Frage. Die Entscheidung ist also sehr individuell und sollte auch so getroffen werden.

Vorteile und Gründe für einen Schnuller

Natürlich gibt es die Schnuller nicht schon viele hundert Jahre, trotzdem können sie einen sehr wichtigen Zweck erfüllen. Babys kommen bekannterweise mit einem Saugreflex zur Welt. Das ist evolutionär bedingt und dient in erster Linie der Ernährung. Ohne diese Fähigkeit könnten die Neugeborenen nicht von der Mutter auf natürliche Weise gefüttert werden. Bereits im Mutterleib lutschen ungeborene Kinder schon am Daumen. Es ist also ein Instinkt, der auch sehr beruhigend auf die Kinder wirkt.

Viele Babys, die Schreien, tun dies, wenn sie Hunger haben. Oft ist dann auch einer der Wege das Kind zu beruhigen, ihm die Brust zu geben. Das dann auch, wenn es eigentlich keinen Hunger hat. In diesem Fall schlafen Babys dann recht schnell ein, da dieser Vorgang sie schlicht entspannt. Nicht nur zuhause ist das praktisch sondern auch unterwegs. Manchmal ist es nämlich sehr hilfreich ein schreiendes Baby mit einem einfachen Trick, wie dem Schnuller, wieder zu beruhigen. Das hilft nicht nur dem Neugeborenen sondern auch der fürsorglichen Mutter.

Ebenso ist es aber auch für die Mutter in manchen Fällen deutlich angenehmer. Kinder mit einem sehr starken Saugreflex, können unter Umständen auch der Mutter Schmerzen zufügen und die Brust stark beanspruchen. Das ist dann wirklich unangenehm und das liebe Kleine soll natürlich nicht mit negativen Erfahrungen in Zusammenhang gebracht werden.

Gründe die gegen einen Schnuller sprechen können

Auch wenn ein Schnuller sehr praktisch sein kann, sollte man sich zumindest mit den Gründen dagegen einmal befassen. Zudem sollte man in den ersten beiden Lebensmonaten komplett auf einen Schnuller verzichten. Ebenso sollte ab dem zweiten Lebensjahr mit der Entwöhnung beginnen, da das Kind natürlich auch den Kaureflex erlernen soll.

Kleinkinder, die aber nahezu ununterbrochen mit Saugen beschäftigt sind, fangen erst später an, Schluck- noch Sprachübungen zu machen. Etwas das man zudem nicht außer Acht lassen sollte, ist die Gefahr von Infektionen im Mittelohr oder Darm. Natürlich ist ein Schnuller nicht immer gleich auch mit einer Krankheit in Verbindung zu setzen, aber der Tatsache sollte man sich schon bewusst sein.

Der Daumen als Alternative?

Genau das ist ein weit verbreiteter Glaube. "Ein Schnuller besteht aus Kunststoffen und bietet nur einen Ersatz zum eigenen Daumen." Das sollte man aber deutlich differenzierter sehen, denn einen Schnuller sollte man dem Daumen immer vorziehen und das gleich aus mehreren Gründen. Zum einen kann das Lutschen am Daumen deutlich öfter zu Gaumenfehlbildungen führen. Der sogenannte "offene Biss" hat dann zur Folge, dass später in aller Regel eine Zahnspange zu tragen ist.

Des weiteren sollte die Entwöhnung nicht unterschätzt werden. Einen Schnuller kann man zur Not einfach verschwinden lassen, mit dem eigenen Daumen geht das nicht. Und die Schwierigkeit vom Daumen zu entwöhnen ist damit deutlich höher als vom Schnuller.

Auch bei der Hygiene ist dies zu beachten. Denn Kindern greifen gerne nach allem, was ihnen interessant vorkommt und Hände waschen, bevor der Daumen wieder im Mund verschwindet ist dann nicht immer möglich. Auch eine sehr aufmerksame Mutter kann nicht alles überblicken.

Was ist zu beachten

Der Schnuller ist natürlich trotzdem nicht der Heilige Gral und bei der Verwendung sind doch noch einige Punkte zu beachten.

Hygiene des Schnullers

Auch wenn Kunststoffe heutzutage für Schnuller verwendet werden, so kann man diesen doch in der Regel bei namhaften Herstellern vertrauen. Diese Materialien sind ausgiebig geprüft und getestet worden. Dennoch ist ein Schnuller nicht permanent im Mund sondern kann auch Bakterien aufsammeln. Das regelmäßige Reinigen ist daher unabdingbar. Natürlich gibt es mittlerweile auch für Schnuller und andere Artikel für Kleinkinder besondere Bäder und Geräte, die verwendet werden können. Aber ein Sterilisieren im kochenden Wasser erfüllt diese Aufgabe ebenso gut.

Unterwegs ist das dann auch schon einmal anders. Das Aufbewahren in einer sauberen Dose ist aber vollkommen unbedenklich, ebenso wie das Abwaschen mit desinfizierenden Tüchern. Hierbei ist nur darauf zu achten, dass diese auch hierfür verwendet werden dürfen und kein Parfüm beinhalten.

Vom Schnuller entwöhnen

Wie bereits erwähnt ist das Benutzen des Schnullers über das zweite Lebensjahr hinaus nicht empfohlen. Nicht nur aus gesundheitlichen Gründen. Die Entwöhnung wird natürlich auch immer schwieriger, je länger man damit wartet.

Um den Kaureflex zu fördern, kann auch dann immer öfter mal ein Beißring zur Hilfe genommen werden. So gibst du deinem kleinen Engel einen sanften Übergang, weg vom Schnuller und darüber hinaus wird auch noch der Kiefer trainiert.

Wird der kleine Schatz langsam aktiver, dann sollte man ebenfalls mit dem Schnuller aufpassen. Beim Drehen, Krabbeln und Rennen kann es nämlich auch passieren, dass sich die Kinder am Schnuller verschlucken und das möchte man sicherlich nicht.

Fazit

Sicherlich sind auch diese Gründe immer noch nicht für alle Mütter zu 100 Prozent ausreichend eine eindeutige Entscheidung zu treffen. Ich kann euch aber versichern, dass der Schnuller nicht das Teufelswerk ist, als das er manchmal hingestellt wird. Er hat durchaus seine begründeten Vorzüge und diese sollte man ihm auch lassen.

Die Nutzung des Schnullers ist und bleibt eine sehr individuelle und auch persönliche Entscheidung. Diese kann man keiner Mutter abnehmen. Wichtig zu wissen ist allerdings, wie du dich auch entscheidest. Ob nun Schnuller - Ja oder Nein, du machst damit keinen Fehler! Viele Jahre gab es keinen Schnuller und auch diese Kinder sind gesund groß geworden. Tatsache ist aber auch genau das gleiche Argument mit Schnuller und in manchen Situationen kann er dir auch noch das Leben leichter machen.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner Meinung zu diesem Thema, deine Entscheidung erleichtern und dir einige offene Fragen beantworten.